Rückenschmerzen und Kopfschmerzen in Zeiten von Homeoffice

Viele meiner Kunden leiden vermehrt unter Kopfschmerzen und Verspannungen im Nacken-Schulterbereich, seit sie im Homeoffice arbeiten.

Leider herrschen zu Hause nicht die gleichen ergonomischen Bedingungen wie im Büro. Viele haben daheim keinen Raum, der zu einem Büro umfunktioniert werden kann, sondern erle-digen die Arbeiten am Esstisch – oder noch schlimmer – auf dem Sofa mit dem Laptop.


Warum führt ein nicht-ergonomischer Arbeitsplatz zu Beschwerden?

Beim Laptop ist der Bildschirm zu tief, so dass der Kopf ständig leicht gesenkt ist. Diese ständige Flexion der (Hals-)Wirbel-säule führ zu einer Überdehnung der Nacken- und Schultermuskeln, da diese ihre Ursprünge am Schädel und der Wirbelsäule haben und die Ansätze an Schlüsselbein, Acromion und Schulterblättern. Gleichzeitig stimmen daheim meistens auch Tisch- und Stuhlhöhe sowie die Position des Laptops nicht optimal überein.

Folge: Die Schultern sind hochgezogen (= Verkürzung der Schulterhebermuskulatur) und in einer Protraktion (= nach vorne geschoben, was zu einer Überdehnung der Muskeln zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule führt). Da sich das Spannungsungleichgewicht nicht nur am Rücken abspielt, sondern auch die Körpervorderseite mit einbezieht, führt die typische Schreibtisch-Fehlhaltung zusätzlich zu einer Verkürzung der Brustmuskulatur.

Resultat dieser Fehlhaltung sind spannungsbedingte Kopfschmerzen und Beschwerden im Nacken-Schulter-Bereich.


Was kannst Du dagegen unternehmen?

Die gute Nachricht ist, dass DU selber mit ganz einfachen Bewegungen diesen Beschwerden vorbeugen kannst.

Diese nachfolgend beschriebenen Bewegungen dehnen die Hals- und Schultermuskulatur und mobilisieren gleichzeitig die Halswirbelsäule sowie die Schultern.


WICHTIG: Führe die Bewegungen stets langsam aus. Es muss dehnen, sollte aber nicht schmer-zen. Wenn du Dehnung spürst, verharre in der Position, bis der Zug nachlässt. Dann gehst du ein wenig weiter in die Bewegung hinein, bis du wieder Dehnung wahrnimmst. Nicht erschrecken wenn es knackt ;-). Knacken bedeutet, dass blockierte Gelenke (insbesondere die Facettengelenke der Wirbelsäule) wieder mobilisiert werden.

Solange es nicht schmerzt, ist alles gut!


Die folgenden Übungen machst du mehrmals täglich und du wirst sehen, dass sich die Be-schwerden bald reduzieren werden. Zu jeder Übung habe ich ein kurzes Video dazu, Youtube ist voll von tollen und hilfreichen Anleitungen.

Wenn du dir unsicher bist, komm bei mir in der Praxis vorbei, damit wir die Übungen zusammen machen können.


Schulternkreisen:

Führe das Schulterkreisen folgendermassen aus: - Schultern hochziehen, als wolltest du mit den Schultern die Ohrläppchen berühren - Schultern nach hinten schieben, so, dass vorne der Brustbereich geöffnet wird und

hinten die Schulterblätter gegen die Wirbelsäule geschoben werden - Schultern nach unten drücken - Schultern nach vorne schieben, so, dass der Brustbereich verengt wird, dafür hinten

die Schulterblätter auseinandergezogen werden. https://www.youtube.com/watch?v=tL88WL5DLBc

Kopf wenden (= Rotation des Kopfes): Drehe den Kopf langsam nach links, bis es nicht mehr weiter geht. Die Schultern bleiben unbeweglich, es dreht nur der Kopf. Wenn es beginnt zu dehnen, verharre einen Moment in der Dehnung und versuche dann, ob noch ein wenig mehr geht. Nichts forcieren, sondern dem Gefühl der Dehnung folgen.

Der ideale Bewegungsradius ist erreicht, wenn der Unterkiefer parallel zum Schlüsselbein verläuft. Dann langsam den Kopf wieder zurück drehen und das gleiche auf die andere Seite wiederholen. https://www.youtube.com/watch?v=HrdfXGCWWAQ Kopf zur Seite neigen (= Lateralflexion): Neige den Kopf zur Seite, als wolltest du dein Ohr auf die Schulter legen. Die Schultern bleiben dabei schön entspannt und dürfen nicht hochgezogen werden. Führe die Bewegung langsam aus, erst auf die eine Seite, dann langsam zurück und auf die andere Seite. Wenn du die Übung intensivieren willst, kannst du mit der Hand den Kopf noch etwas nach unten drücken. https://www.youtube.com/watch?v=Y3WYF-5Pxsg



Massage

Wenn die Muskulatur schon stark verspannt ist und die Beschwerden länger Zeit beste-hen, ist eine Massage sinnvoll. Durch die mechanische Bearbeitung der Nacken- und Schultermuskeln sowie der Faszien kommt wieder Entspannung in die Strukturen.

In der Massage behandle ich die Faszien und löse Verklebungen im Bindegewebe, bevor ich die Muskeln behandle.


Dein Kopf wird sich nach bereits nur einer Behandlung wieder leichter anfühlen und die Beweglichkeit wird deutlich verbessert sein. Das jedenfalls ist die Erfahrung nach bereits unzähligen Nacken-Behandlungen mit dem stets gleichen positiven Resultat.


Trage Sorge zu dir und deinem Körper. Eine Massage zwischendurch ist nicht nur Weichkneten von verspannten Muskeln, sondern auch ein Moment des Seelenbaumelns. Ich freue mich, dir einen Moment ICH-Zeit für dich zu ermöglichen.


Wenn du einen Termin buchen möchtest, melde dich entweder auf 077 414 68 07 oder buche direkt online über die Webseite:

https://www.gesund-mit-ayurveda.com/contact


Ich freue mich auf dich!

Herzlich, Renana

















13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sich Gutes tun

 

Gesundheit, Vitalität und Schönheit mit Ayurveda im Gesundheitszentrum

Gesundheitszentrum Renana Beyeler 

Niesenweg 4

3012 Bern

Tel: +41 77 414 68 07            

Mail: info@gesund-mit-ayurveda.com

©2016-2021 Prophylaxe GSZ AG

  • Facebook
Smartbox Logo.png
ASCA-Logo.jpg
VFHN Logo.png
REAA-Logo.jpg
Phytomed-Logo.jpg
bleu protected 3 cut.png
AHG-Logo.png