Fit in den Frühling :-)



Die Sonne kitzelt uns seit einigen Tagen den Winter aus den Knochen und weckt die Lust, nach draussen zu gehen. Erste Gedanken an Eiscrème und luftige Kleider huschen schüchtern in unser Bewusstsein, wohlwissend, dass es nochmals kalt werden kann. Und dennoch, die Sonne tut einfach nur gut!


Im Ayurveda ist jetzt die ideale Zeit um den Organismus auf die wärmere Jahreszeit vorzubereiten. Brauchten wir in der Zeit der langen dunklen Nächte und kalten Tagen viel Wärme, eher deftige Nahrung und mehr Schlaf, so sollte der Stoffwechsel jetzt aktiviert werden, damit die Winterpölsterchen wegschmelzen.


Wie sieht so eine Stoffwechselaktivierung aus?


Bewegung an der frischen Luft

Tägliche Spaziergänge, Walking, Jogging, Rad fahren, Yoga, ... Was das Herz begehrt, Hauptsache draussen und Bewegung! Mindestens während 30 Minuten in moderater Intensität (man sollte sich gut fühlen dabei, das ist moderat).


Die vertiefte Atmung hilft mit, die Gewebe zu entsäuern, da vermehrt CO2 ausgeatmet wird (ein Abbauprodukt aus dem Säurestoffwechsel). Beim Schwitzen reinigt sich die Haut und die Muskelaktivität kurbelt den Energiegrundumsatz hoch.

Keine Zeit um Spazieren zu gehen? Es gibt zig Möglichkeiten, Bewegung in den Alltag einzubauen (Putzen, 1 – 2 Haltestellen früher aussteigen und nach Hause laufen, immer die Treppe benutzen statt den Lift / Rolltreppe, beim Zähneputzen tanzen, viel lachen .........)



Entschlackende Tees

Täglich über den Tag verteilt 1 Liter Ingwertee mit Zitronensaft (der frische, nicht das Konzentrat!) und Petersilie (auch der frische, nicht der getrocknete) reinigen die Leber, aktivieren die Nieren und regen die Produktion der Verdauungssäfte an. Dazu ca. 1 weiterer Liter aufgeteilt in Mineralwasser, verdünnte Obst- / Gemüsesäfte hat zur Folge, dass der gesamte Körper von innen heraus gereinigt wird. Ab und zu ein Smoothie oder verdünnte Obst- / Gemüsesäfte sind leckere Vitamin- und Mineralstofflieferanten und wirken dazu noch basisch.



Basenüberschüssige Ernährung

Die basenüberschüssige Ernährung ist sehr ausgewogen. Es steht jedes Lebensmittel auf dem Speiseplan (und kann daher sehr gut angepasst werden an individuelle Ernährungsweisen).

Es geht darum, dass diejenigen Nahrungsmittel, die basisch verstoffwechselt werden, mengenmässig überwiegen.


Jedem Nahrungsmittel wird ein bestimmter Wert zugeordnet, wie stark basisch, sauer oder neutral es wirkt nach der Verdauung. Ziel ist, dass der basische Anteil überwiegt, weil dadurch ein Milieu geschaffen wird, in dem die Organe bis zu den kleinsten Zellen hin optimal ihre Funktion ausüben können.


Eine basenüberschüssige Ernährung wirkt sich langfristig positiv aus auf das Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers und wirkt Symptomen entgegen wie Müdigkeit, Leistungsminderung, Muskelverspannungen, Lustlosigkeit, depressive Verstimmung, Trägheit und Schweregefühl, Infektanfälligkeit, den typischen Zivilisationserkrankungen wie Übergewicht, hoher Blutdruck, Diabetes und vielen mehr.



Anregende Gewürze

Ayurveda hat eine Vielzahl von Gewürzen und Kräutern (auch bei uns heimische!) die dem Stoffwechsel so richtig einfeuern und die Winterträgheit austreiben.


Die Kräuter sollten Bestandteil der täglichen Ernährung sein, denn sie verleihen dem Essen nicht nur leckeren Geschmack und Geruch, sondern reduzieren auch den Kochsalzbedarf.


Jedes Küchenkraut ist ein Heilmittel und entfaltet wertvolle Eigenschaften:

  • Anregung der Verdauung (Darm- und Magenbewegung)

  • Reinigung des Blutes

  • Stärkung der Verdauungssäfte (Anregung der Produktion)

  • Pflege der Darmschleimhaut und somit eine Verbesserung der Nährstoffaufnahme

  • Unterstützung der Organe in ihrer Funktion

  • Stärkung der Gefässwände

  • Entschlackung der Gewebe

  • Aktivierung der Ausscheidungs- und Entgiftungsorgane (Nieren, Darm, Leber, Lungen, Lymphsystem, Haut)

  • antibakterielle, antivirale, antimykotische Wirkung

  • ...



Manual-Anwendungen

Tägliches Trockenbürsten der Haut mit einer Bürste oder Seidenhandschuhen (Garshan) regt die Mikrozirkulation der Haut an, was die Haut mit mehr Nährstoffen und Sauerstoff aus dem Blut versorgt und dafür sorgt, dass sie strahlend und weich ist.


Das dynamische abbürsten des Körpers aktiviert den gesamten Stoffwechsel. Morgens vor der Dusche ausgeführt, ist dies ein super Wachauf-Kick! Mehr dazu im Blog

Der morgendliche Frischekick für den Tag.


Natürlich gibt es auch weitere Stoffwechselaktivierende Behandlungen wie die Kräuterstempelmassage, die Abhyanga mit entschlackenden und reinigenden Ölen, oder eine Trockenpulvermassage.


Sind Sie neugierig geworden oder möchten Sie gerne mit Elan und Leichtigkeit der wärmeren Jahreszeit begegnen? Es ist mir eine Freude, Ihren Start in den Frühling im wahrsten Sinne des Wortes zu erleichtern und mit Ihnen zusammen den Winterspuren den Garaus zu machen. Angepasst an Ihren Gesundheitszustand erstellen wir miteinander ein Programm, das Sie leicht in Ihren Alltag integrieren können und das Spass und Freude macht.

Ich freue mich, sie in meiner Praxis begrüssen zu dürfen.


Herzlich,

Renana Beyeler

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sich Gutes tun

 

Gesundheit, Vitalität und Schönheit mit Ayurveda im Gesundheitszentrum

Gesundheitszentrum Renana Beyeler 

Niesenweg 4

3012 Bern

Tel: +41 77 414 68 07            

Mail: info@gesund-mit-ayurveda.com

©2016-2021 Prophylaxe GSZ AG

  • Facebook
Smartbox Logo.png
ASCA-Logo.jpg
VFHN Logo.png
REAA-Logo.jpg
Phytomed-Logo.jpg
bleu protected 3 cut.png
AHG-Logo.png